22.10.2017

Frankfurt am Main, 28. April 2017

LegalTechnology Summit des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen e.V.

Change-Management als essenzieller Erfolgsfaktor, um den digitalen Wandel zu gestalten

Wie gelingt der digitale Wandel in der Rechtsabteilung? Mit dieser zentralen Frage beschäftigten sich hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis auf dem LegalTechnology Summit des BUJ am 25. und 26. April in Frankfurt. In 30 Vorträgen und Workshops konnten sich die rund 150 Teilnehmer sowohl über die richtige Strategie zur Bedarfsanalyse, zur Auswahl und Implementierung von Legal-Tech-Lösungen als auch über deren Leistungsfähigkeit informieren.


„Die hohe Teilnehmerzahl bestätigt die extrem große Relevanz des Themas Legal Technology für die Rechtsabteilungen", sagt BUJ-Präsident Götz Kaßmann. „Unsere Mitglieder bewegt vor allem die Frage, wie sie mit innovativen Legal-Technology-Lösungen die Erwartung nach immer effizienteren Prozessen erfüllen können. Als BUJ bieten wir den Mitgliedern die ideale Plattform zur Information und zum Erfahrungsaustausch und werden ein Follow-up am 12. und 13. September in Düsseldorf mit einem zweiten LegalTechnology Summit folgen lassen", kündigt Kaßmann schon jetzt an.


Im Mittelpunkt des ersten LegalTechnology Summit stand die Frage nach der Bedeutung von Legal-Tech-Produkten und nach der richtigen Herangehensweise bei deren Beschaffung. In seinem einleitenden Vortrag gab Dr. Peter Schichl, Leiter der BUJ-Fachgruppe Legal Tech, den Teilnehmern deshalb auf den Weg, dass jede Rechtsabteilung erst die eigenen Arbeitsprozesse und den individuellen Bedarf analysieren müsse, bevor sie das passende System anschafft. Doch damit ist es seiner Meinung nach nicht getan. Mindestens ebenso wichtig sei das richtige Change-Management."

 

Dies bestätigten auch die Teilnehmer der Podiumsdiskussion am Vorabend des Kongresses. Sie waren sich einig, dass die technischen Veränderungen in der Rechtsabteilung zwar eine zentrale Steuerungsgröße für den Erfolg seien. Um diesen zu erreichen, müsse man jedoch vor allem die eigenen Mitarbeiter für die digitale Transformation begeistern.

 

Wie eine Bedarfsanalyse aufgebaut sein muss, wer eingebunden sein muss und welche Themenfelder davon betroffen sind, skizzierte Prof. Dr. Stefan Breidenbach in seiner einleitenden Keynote. Er verwies dabei vor allem auf die radikalen Veränderungen, die durch den Einsatz der Blockchain auf die Rechtsabteilungen zukommen. Sie werde die Rechtsumsetzung künftig radikal verändern und erhebliche Konsequenzen für die juristische Vertrauensinfrastruktur hervorbringen.

 

Im Anschluss daran hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in zahlreichen parallelen Sessions und Workshops einen Überblick über bereits bestehende Produkte und Lösungen zu verschaffen. Die Einsatzfelder reichten dabei von E-Discovery, Vertrags- und Dokumentenmanagement über Smart Contracts und Spend Management bis hin zum Einsatz einer Legal-App-Plattform und zur Optimierung der Compliance-Struktur.

 

„Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt", stellt BUJ-Präsident Götz Kaßmann fest. Ziel des BUJ sei es deshalb, den Mitgliedern eine Orientierungshilfe für den breit gefächerten Legal-Technology-Markt zu liefern. „Dazu haben wir LegalTechnology Compass Europe entwickelt. Diese Datenbank wird permanent aktualisiert und wird für die Rechtsabteilungen ein unverzichtbares Arbeitsinstrument bei der Auswahl von passenden Lösungen sein", ist der Fachgruppenleiter Legal Tech überzeugt. Über die neue Plattform www.legal-technology.de können Interessenten sich zudem über die Arbeit der Fachgruppe informieren und das neue LegalTechnology Journal abonnieren. Das E-Magazin liefert alle zwei Monate wichtige Fakten, Hintergründe und Best-Practice-Beispiele. Immer gemäß dem BUJ-Motto „Aus der Praxis für die Praxis".

 

Der Bundesverband der Unternehmensjuristen e.V. (BUJ) ist die größte unabhängige berufsständische Interessenvertretung für Syndikusrechtsanwälte und Juristen in Rechtsabteilungen von Unternehmen sowie Institutionen, Verbänden und Körperschaften. Er vertritt mehr als 2.400 Mitglieder aus rund 1.200 deutschen Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen, von Hidden Champions über namhafte Vertreter des Mittelstands bis hin zu DAX-Unternehmen.


Ihr Ansprechpartner:

Marcus M. Schmitt
069-7595 3057